Wir verraten euch, wie ihr eure Handyfotos in Hingucker verwandelt: Mit VSCO, INSTAGRAM & Co

Als INSTAGRAM so gerade aufkam, war es mir ehrlich gesagt noch ein ziemliches Rätsel, wie man es anstellen sollte, dass die hochgeladenen Bilder auch tatsächlich gut aussehen. Nachdem ich die App dann lange nur als Kanal benutzt habe, um den eigenen Voyeurismus zu stillen, anstatt mich auch selbst ins Rampenlicht zu fläzen, wurden irgendwann mal sämtliche Filter ausprobiert. Ergebnis: Naja. Irgendwie zu unnatürlich, zu knallig, zu wenig Spielraum. Dann war plötzlich einmal HIPSTAMATIC cool, aber auch hier hat man die Geilheit der Ergebnisse eher dem Zufall überlassen. PHOTOSHOP in App-Form hat mich auch nicht unbedingt vom Hocker gehauen, was allerdings auch an eigener Faulheit und/oder Doofheit gelegen haben könnte.

Auf dem Weg zur perfekten Handy-Foto-Bearbeitung stolperte ich dann irgendwann immer wieder über den Hashtag VSCO und war dann so fuchsig, die mir unbekannte Tastenkombination einmal im Appstore aufstöbern zu lassen. Schwuppdiwupp VSCO runtergeladen für kleines Geld und losgelegt. Im ersten Schritt kann man zwischen verschiedenen Filtern auswählen, die aber alle in ihrer Stärke verändert werden können, was schon mal ein super Kniff ist, wenn einem mal ein Filter zu intensiv ist. Im zweiten Schritt kann man verschiedene Elemente des Bildes weiter verändern, so zum Beispiel: Helligkeit, Kontrast, Farbstich etc. Mein Lieblingsregler nennt sich „Fade“ und gibt dem ganzen einen matten, nebligen Anstrich.

Da ich nicht so auf die Quadratform bei Instagram stehe, wird am Schluss noch ein weißer Rahmen um’s Bild gebaut (was ich allerdings dann mit PICSART veranstalte) und fertig ist das Fischäppchen oder das schöne Picknick Picture vom Abend mit Frau Freedi Franze in Hamburg!

Wir verraten euch, wie ihr eure Handyfotos in Hingucker verwandelt: Mit VSCO, INSTAGRAM & Co