#staystrong

Kein Tag ist wie der andere und Montags fühlen wir uns einfach von Anfang an anders, als am kleinen Freitag oder gar an einem sonnigen Samstag – und trotzdem gibt es genügend Gründe, jedem einzelnen Tag mit einem Lächeln und einer großen Portion Glück im Herzen zu begegnen. Egal, wie schwer es uns die volle U-Bahn, der platte Hinterreifen, oder das Warten im Stau auch machen wollen! Wie bleibt man cool, wenn die Steuern gemacht werden wollen, obwohl der Hund krank ist, oder die Handwerker, die den Wasserschaden reparieren sollten, sich im Datum vertan haben? Glaubt mir, ich kenne das selbst alles nur zu gut!

Mit einer großen Portion tiefen Durchatmens, einem Lächeln und dem Wissen: „Das wird schon wieder!“ kann uns eine neue Gelassenheit gelingen.

Klar fällt mir das in manchen Momenten auch schwer und wenn uns die Müdigkeit zu Boden ringen will, oder die Kopfschmerzen einen in ihren eisernen Klauen halten, meint man, alles gehe zu Ende. Aber wie wir wissen – dem ist nicht so! Und auch wenn wir zu spät zur Yoga Stunde kommen, unser Fahrradschloss vergessen haben, oder vom Regen bis auf die Knochen durchgeweicht sind, vielleicht ist es heute einfach so. Vielleicht nehmen wir es hin, ohne es über zu bewerten, ohne zu dramatisieren, ohne sich selbst gleich in Frage zu stellen. Ich weiß, genau das ist möglich und es macht unser Leben nicht sofort schöner, aber uns selbst ein Stück gelassener und damit ruhiger und entspannter.

Daher haben Actimel und ich beschlossen, euch im Rahmen der Stay Strong Kampagne, mit meinen besten Tipps und Kniffen auszustatten, die euch zum Durchhalten animieren wollen! Stay Strong ist ein wundervolles Motto, dass sich jeden Tag leben und erleben und neu erfinden lässt! Wir müssen es nur zulassen!

#staystrong

Um positiv gestimmt und mit einem echten Lächeln durch den Tag zu kommen, ist es wichtig, sich den ganz eigenen Herausforderungen und problematischen Situationen bewusst zu werden und ihnen gewappnet entgegen zu treten! Damit habt ihr schon mal die besten Karten auf der Hand! Natürlich ist nicht alles planbar, aber wenn ihr die Dinge, die euch des öfteren zu schaffen machen analysiert, isoliert und dann langsam aber sicher angeht, könnt ihr sie nach und nach von eurer ganz hauseigenen „das-nervt-mich-Liste“ streichen.

Ich möchte auf keinen Fall behaupten, die Weisheit des Glücks mit vollen Löffeln in mich hinein geschaufelt zu haben, aber ich versuche täglich mein Bestes, jeden Tag so schön, für mich effektiv und wichtig wie möglich zu gestalten und deshalb kommen hier meine ganz persönlichen Tricks, wie ihr selbst zu den kleinen Alltagshelden werden könnt, die nur darauf warten, von euch entdeckt zu werden!

#staystrong

Der Wocheneinkauf im Supermarkt – Ruhig Blut – trotz Zuckerschock & Kassenschlange!

Wer von euch noch nie hungrig, getrieben von einem leeren Kühlschrank im Laufschritt in den Supermarkt geeilt ist, kann sich glücklich schätzen, bei mir war das früher die Regel! Das Resultat aus diesen Hals-über-Kopf Aktionen war jedoch immer ähnlich: Fertigprodukte, weil es schnell gehen soll, Süßigkeiten, die sofort glücklich machen, Chips in neuen Geschmacksrichtungen, die bestimmt auch total lecker sind und wenig bis fast gar keine Zeit an den regionalen Frischetheken.

Mit meiner Ernährungsumstellung, von der ich euch ja schon einiges auf Instagram gezeigt habe, hat sich dies massiv geändert. Jetzt habe ich zu Hause einen groben Überblick, über meine Vorräte, kaufe frisches Obst und Gemüse, eine gute Auswahl an Milch- und Käseprodukten und freue mich über die Vielfalt des saisonalen Gemüses. Außerdem schreibe ich mir vor fast jedem Supermarktbesuch eine Liste, die mich gekonnt zu den Stellen im Markt führt, zu denen ich auch tatsächlich möchte. Komischerweise komme ich so fast gar nicht mehr am Snackregal, den Salzspeisen und Süßigkeiten vorbei.

Doch wer von euch kennt es nicht auch, man schreibt Listen und Zettel, plant und macht und plötzlich findet ihr euch im Supermarkt wieder und es fällt euch nach einigem Getuschel und Gesuche wie Schuppen von den Augen: Die liebe Einkaufsliste liegt noch zu Hause auf dem Küchentisch! Aber das ist gar nicht schlimm, denn selbst die beste Vorbereitung bewahrt uns nicht davor, manchmal improvisieren zu dürfen! Sehen wir solche Situationen also als Chance, uns kreativ zu betätigen und uns in der Gemüseabteilung inspirieren zu lassen! Und so ergibt es sich auch manchmal, dass aus einer Vergesslichkeit, ein ganz tolles neues Rezept entsteht!

#staystrong

Und wenn mir einfach danach ist, mich zu belohnen, oder etwas Neues zu probieren, greife ich zu abgewandelten Formen von Leckereien, die so ähnlich sowieso in mein Körbchen wandern sollten. Zum Beispiel gibt es Actimel jetzt auch mit Granatapfelverfeinerung! Hmmm! Vitaminbooster ich komme!

#staystrong

Stay strong – Stay focussed

Und auch wenn es so leicht fällt, den sozialen Medien zu glauben, dass ich den lieben langen Tag nur von Palme zu Palme klettere, neue Sportschuhe einlaufe, oder aber die neuesten Fashion Highlights irgendwo auf dem Globus nachjage – ist dem meistens nicht direkt so.

Denn genau wie just in diesem Moment, da ich diese Zeile tippe, sitze ich in unserer 2 Zimmer Wohnung im Prenzlauer Berg und versuche mich durch nichts und niemanden ablenken zu lassen!

Bei einem ständig schellenden Telefon, einem überfüllten Mailpostfach und den unzähligen Benachrichtigungen, die dauernd eintrudeln, ist das leichter gesagt, als getan!

#staystrong

Deshalb ist es gut, sich auch für den Arbeitstag einiger eingeschliffener Routinen zu entledigen, um wirklich effektiv und konzentriert arbeiten zu können. Ich schalte, wenn ich beispielsweise an einem Text wie diesem hier sitze, alle meine Benachrichtigungen aus, den Handyton dazu und lege das gute Stück sogar ganz weg. Keine Musik. Nur frische Luft bei offenem Fenster und wenn ich eine Extraportion Motivation brauche, weil ein sehr langer Text oder eine kompliziertere Recherchearbeit vor mir liegt, überlege ich mir schon vorher, wie ich mich im Anschluss an meinen Arbeitstag belohnen könnte.

Das sollte dann etwas sein was mir wirklich gut tut! Damit meine ich also nicht die Gummibärchen zwischendurch, sondern vielleicht den Besuch der abendlichen Yogastunde, oder auch mal den Vorsatz, mich heute Abend mit einer Extralaufrunde zu belohnen. Natürlich werde ich mir beim Laufen total dankbar dafür sein (hust, hust). Aber nach so einem Tag, ist das Gefühl produktiv und leistungsfähig gewesen zu sein dann umso schöner!

Außerdem hilft es immer, wenn ihr eure Pausenzeiten, die euch zustehen auch wirklich nutzt und einhaltet! Natürlich geben einem manche Arbeitgeber nicht unbedingt das Gefühl, dass ihr die nötig habt, aber vertraut auf euer Bauchgefühl, diese kleinen Auszeiten sind es, die euch Kraft tanken lassen. Verbringt eure Mittagspause doch mal im Park auf einer Bank, auf dem Bürobalkon oder macht einen Spaziergang. Und wenn euch die Lieblingskollegin mal nicht begleiten kann, dann traut euch auch alleine aus dem Haus, denn so eine halbe Stunde nur Zeit für sich zu haben und durchzuatmen, wirkt wahre Wunder!

#staystrong

#BeatYesterday und das in Gesellschaft

Wie beschrieben, bewirkt eine Laufrunde nach einem langen Tag am Schreibtisch bei mir wahre Wunder. Von Kopfausschalten, bis zu munteren Hochstimmungen, erwartet mich beim Rennen durch die Nachbarschaft ein wahres Wunderwerk an Gefühlen. Und selbst wenn ab und an mal die Seitenstiche einsetzen, hilft es auch hier, diese ganz ruhig, bei langsamen Laufen wegzuatmen! Immer schön ein und aus.

Ich klinge wahrlich schon wie meine Yoga Lehrerin, aber wenn das nun mal so gut funktioniert, muss ich euch diesen Tipp einfach mit auf die Laufstrecke geben!

#staystrong

Gerade wenn ihr Sport treibt, solltet ihr einen Sport wählen, der euch wirklich Freude bereitet. Quält euch nicht zur Bewegung, einfach um des lieben Abnehmens zu Willen zu sein. Denn das sorgt in unseren Synapsen nicht für Begeisterungsschübe und Glückshormone, sondern sendet Stress an sämtliche Körperzellen, was zur Folge hat, dass unser Körper nicht entspannt, sondern abermals in Stress gerät. Dadurch wird so zu sagen das Notstromaggregat angeworfen und anstatt munter Pfunde purzeln zu lassen, hält der Körper alles fest, was er nur zu greifen bekommt!

Deshalb probiert euch aus! Testet mit euren Freunden oder dem Liebsten, was euch Freude bereitet, nutzt Fitnesstracker zur Motivation, oder gönnt euch neue Laufschuhe, die euch bei jedem Schritt fröhlich entgegen funkeln! Nur so könnt ihr dauerhaft Stärke beweisen und glaubt mir, nach der Dusche, wird sich euer Sofa noch weicher und das Abendessen noch 100000 Mal leckerer anfühlen!

Falls ihr euch vorgenommen habt, an diesem oder jenen Tag unbedingt eure Laufeinheit zu absolvieren, aber das Wetter nun mal gar nicht mitspielen will, ist das völlig egal! Schnappt euch einfach eure Funktionskleidung, hüllt euch in die neue Regenjacke und zeigt euch selbst und der Welt, dass euch so leicht nichts aufhalten kann! Ich finde gerade bei miesen Bedingungen ist das Hochgefühl nach dem Sport noch viel schöner und motivierender!

#staystrong

Kocht selbst & Glaubt mir, Tupperdosen fetzen

Auch wenn meine Küche nur ganz klein ist und ich in einem Küchenbuffet alles unterbringen muss, was ich zum Schlemmen brauche, liebe ich es mittlerweile zu kochen! Dabei verzichte ich wohl-wollend auf komplizierte Rezepte mit Soßen und allerlei Klimbim, sondern dünste mir frisches Gemüse, schmiere Avocadobrote was das Zeug hält, verschlinge Vollkornnudeln und freue mich ab und an über ein Stückchen Rind vom Fleischer.

Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer, dazu gerne Zitronensaft, Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Ingwer und schon schöpfe ich aus einer reichhaltigen Basis für supergute Rezepte. Zwischen 10 und 15 Minuten dauert es bei mir, bis Tobi und ich gemeinsam speisen können. Und auch wenn sich in Berlin gefühlte 3456 Möglichkeiten bieten schnell, günstig und lecker zwischen Tür und Angel zu essen, haben wir uns gerne daran gewöhnt, es uns zu Hause schmecken zu lassen!

#staystrong

Wir schnippeln und kochen auch gemeinsam, berichten beim Essen von unserem Tag und beschließen hier was demnächst so ansteht, welche Reisen wir unternehmen sollten, tauschen uns einfach aus und kommen beide nach einem harten Tag so wirklich an.

Und wenn wir unterwegs sind, dann greife ich gerne zu ein, zwei Tupperdosen und portioniere uns was Leckeres zurecht! Ich finde gerade unterwegs Hunger zu bekommen ist fies. Dann geht das Gesnacke los, das weder satt noch glücklich macht! Da ist es doch viel cooler so eine Dose aus der Handtasche zu zaubern und frische Erdbeeren oder Blaubeeren zu genießen! Gerade auf langen Autofahrten, Flugreisen und bei megalangen Arbeitstagen, gehe ich nicht mehr ohne meine persönlichen Vorräte aus dem Haus. Mir hilft das einfach, mich auf die Dinge zu konzentrieren, die dann wichtig sind. Denn wie nervig ist es bitte, zu versuchen am Flughafen etwas Gesundes aufzutreiben, oder im Bordrestaurant der Bahn die Zutaten des Kuchens aus der Nase der Servicekraft herauszuzerren!

#staystrong

Trau dich etwas Neues auszuprobieren!

Ich selbst bin jetzt nicht gerade der mutigste Mensch vor dem Herrn, das wird euch mein Mann gerne bestätigen. Und doch, überrasche ich ihn und mich selbst gelengtlich mit neuen Vorhaben! Gerade wenn eine Woche ganz besonders stressig war, oder ich, meiner Meinung nach, etwas sehr tolles geleistet habe, entsteht bei mir so ein Belohnungsbedürfnis! Um dieses nicht in unnützen Shoppingtüten enden zu lassen, habe ich damit begonnen, Neues zu wagen.

Ich habe mir Inline Skates zugelegt und mit dem Langobarden begonnen. Da ich allerdings noch mehr als wacklig dabei auf den Beinen bin, kann man mich zwecks Übungsausflügen dabei meist nur Sonntag Früh gegen 7 Uhr durch die Hood düsen sehen. Bewaffnet mit einer Schutzausrüstung, die bis an die Zähne reicht!

Aber, mir macht es Spaß! Und ich finde, man ist nie zu alt um Neues zu lernen und Dinge zu probieren, auf die man Lust hat!

#staystrong

Deshalb bin ich beispielsweise vergangenes Wochenende auch nach Potsdam zu SUP-TRIP gefahren und habe zum ersten Mal in meinem Leben an einem Yoga Kurs auf dem Wasser teilgenommen! Und es war fantastisch! Angeleitet von Mady Morrison, der wohl coolsten YouTubeerin ever, schaukelten wir uns von Position, zu Position und fanden innere Ruhe und den perfekten Ausgleich mitten auf der Havel!

Es war traumhaft schön und hat mir ganz viel Energie und Power für mehr als nur einen Tag, oder Moment gegeben! Ich war hinterher so unglaublich glücklich und stolz, dass ich auch jetzt ganz breit und fröhlich lächle, wenn ich nur daran denke, wie wir diesen Augenblick in vollen Zügen genossen haben!

#staystrong

Kein Knödel ist wichtiger als dein Griff zum Helm!

Ja, ich trage mittlerweile wirklich dieses heiße Geschoss von K2 alias meinen Skatehelm, auch wenn ich nur mal eben mit dem Radle um die Ecke düsen will. Keine Frisur der Welt ist es wert, die eigene Gesundheit zu gefährden! Man kann im Straßenverkehr nie wirklich alles unter Kontrolle haben. Ich hatte bereits mehrere „fast-Unfälle“, bei denen Autofahrer sogar mich, die langsamste Radschnecke Berlins übersehen haben und das hat mir sehr deutlich vor Augen geführt, dass mein Schutzengelchen ein wackeres und munteres Kerlchen ist.

Aber vielleicht hat sich der Gute ja auch mal Urlaub verdient oder schläft mal länger! Und ganz in diesen Momenten ist es einfach gut, einen Helm zu tragen!

#staystrong

Natürlich ist das kein muss, aber ich finde dieser selbstbewusste Griff zum Fahrradhelm ist definitiv ein Stay Strong Moment, der euch das Leben retten kann. Deshalb seid an dieser Stelle wirklich stark und konsequent und tut euch selbst und euren Lieben doch einfach den Gefallen und schützt euch selbst!

#staystrong

Routinen Leben & Alles geben!

Für mich beginnt jeder Montagmorgen damit, dass in meinem Timer groß mal in roten und mal in grünen Lettern BOOTCAMP geschrieben steht! Pünktlich um 9  Uhr trifft sich ein wackeres Grüppchen von Ladys im Schlosspark in Pankow und unter der Anleitung von Personal Trainerin Katarina wird dann eine Stunde lang geschwitzt und wirklich alles gegeben!

Sofern ich also nicht irgendwo im Ausland weile, beginne ich jede Woche mit einer Einheit Muskelpower! Es hilft mir ungemein, dass dieser Termin sich zu einer feststehenden Institution in meinem Leben verankert hat und ich mag nicht nur unsere Gruppe unheimlich gerne, sondern freue mich auch jede Woche auf die neuen Übungen, mit denen Katarina uns immer wieder an unsere Grenzen bringt!

Und wisst ihr, wie viel Zeit und Nerven ich spare, indem ich mir einfach nicht mehr überlegen muss, ob ich gehe, oder vielleicht lieber doch nicht. Ich gehe, egal ob Regen oder Sonnenschein, denn hinterher fühle ich mich stark und trete der neuen Woche mit einem ziemlich guten Körpergefühl und einem entspannten Geist gegenüber!

Von daher, liebt eure Routinen, denn sie helfen euch durchzuhalten und am Ball zu bleiben, komme was wolle!

Ich hoffe, euch haben die Einblicke in meine ganz persönlichen Stay Strong Momente gefallen und ich konnte euch auf die eine oder andere Art motivieren! Wenn ihr Fragen habt, oder selbst gerne eure Gedanken mit mir teilen wollt, freue ich mich über eure Kommentare und Ideen!

Herzliche Grüße und „Tschaaakaaaaa wir schaffen das!“ Eure Freedi

#staystrong

Sponsored by Actimel