Möbel aus Paletten- oder wie ich meine Loggia zu einer Loungeterrasse verwandelt habe

Auf meiner To-Do Liste für diesen Sommer stand meine Loggia. Die hatte eine Komplettüberholung bitter nötig. Die blaue Balustrade musste mit einem kräftigen Dunkelblau gestrichen werden und ich brauchte dringend eine neue Sitzgelegenheit, denn die beiden blauen Kunststoffstühle hatten ihren Dienst getan.

Wichtig für mich, waren Outdoormöbel, die auf jeden Fall individuell, ästhetisch und gemütlich sind. Dies stellte sich vorerst als etwas kniffelige Aufgabe dar. Denn entweder stimmte der Preis nicht für mein Portemonnaie oder sie waren mir zu Nullachtfünfzehn.

Irgendwann kam ich auf die glorreiche Idee meine neuen Loungemöbel selbst zu bauen. Inspiration gab es schließlich auf jeglichen Interiorblogs en masse. Also legten wir los! Ich besorgte mir sieben Europaletten. Dessen Oberflächen schliffen mein Liebster und ich mit Schleifpapier ab, bis die Fläche keine Splittergefahr mehr darstellte und seidig glatt war. Danach wurde gestrichen. Weiße Fassadenfarbe aus dem Baumarkt und schon wandelten sich die fünf Paletten in schick drein blickende Sitzlandschaften. Für den Tisch hatte ich mir was Besonderes überlegt. Er sollte nicht die gleiche Breite wie die Sitzflächen haben. Deswegen trennten wir zwei Paletten mit einer Stichsäge und schraubte die beiden Teile zusammen. Fertig war der holzfarbende Loggiatisch. Auch die restlichen Paletten schraubten wir später zusammen. Um ebenfalls für eine gemütliche Atmosphäre zu sorgen, suchte ich die passende Polsterung für meine Do-it-yourself Möbel. Bei IKEA wurde ich fündig. Babymatratzen entpuppten sich als die beste Lösung, da sie die passenden Palettenmaße hatten. Hübscher Stoff drum geschwungen und noch ein paar passende Kissen landeten auch in meinem Einkaufswagen. Ein Tag Arbeit lag hinter uns und dann hieß es ab in den Sommer!

Mit den neuen Loungemöbeln aus Paletten lässt es sich definitiv auf dem Balkon aushalten. Ich freute mich wie ein kleines Kind auf die ersten lauen Sommerabende mit einem Gläschen Wein und guten Freunden in meiner neuen Terrassenoase und sollte nicht enttäuscht werden!

Nachdem sich zwar nun die warmen Tage, an denen es sich lohnt, draußen zu sitzen, verdünnisieren, kann ich trotzdem sagen, ich bin sehr happy über unser DIY Projekt. Die Möbel sind schick wie am ersten Tag und verleiten mich glücklicherweise auch im Herbst dazu, mich draußen in Decken zu hüllen und meinen Kopf ab und an mit frischer Luft zu versorgen!

Möbel aus Paletten- oder wie ich meine Loggia zu einer Loungeterrasse verwandelt habe