Lisa auf dem DOCKVILLE - Von Vorfreude und grandioser Musik

Heidewitzka, diesen Monat ist es schon so weit! In zwei Wochen werden im Hause Schmerzog die Koffer gepackt, denn es geht für zwei Monate ins großartige Hamburg, um beim noch großartigeren BLONDE MAGAZINE in die Tasten zu hauen. Eine Wohnung habe ich jetzt auch. Es war ein harter Kampf sie zu ergattern und möglicherweise waren auch Personenschäden zu verzeichnen, doch die Obdachlosigkeit ist endlich abgewendet. Hurra! Nun kann ich mich also unbeschwert gen Hansestadt schwingen und der Vorfreude auf die Zeit endlich freien Lauf lassen. Abgesehen davon, dass das alles sowieso und überhaupt schon ganz prima wird, fällt euch Nasen ein, was im August in jener Stadt so auf dem Plan steht? Ja richtig: Das MS DOCKVILLE!

Letztes Jahr hatte ich ja bereits die Ehre, mit Freedi, Leni von STYLE KITCHEN und Sophie von CUCINAPICCINA einen Tag und eine Nacht lang über das Gelände zu flanieren. „Welches Weichei braucht schon Schlaf?“, dachten wir uns und ignorierten eventuelle Müdigkeit und Schwächeanfälle einfach durch exzessives Tanzbein-Schwingen. Das klappte auch sehr gut, mittags z.B. bei den CRYSTAL FIGHTERS und auch in den frühen Morgenstunden noch beim wunderbaren Spanier JOHN TALABOT. Die geschundenen, unter Schlafmangel leidenden Körper meldeten sich dann zum Glück erst auf der morgendlichen Bahnfahrt nach Hause. Auch wenn das schon ganz spaßig war, bin ich trotzdem sehr dankbar, dieses Jahr in der erhabenen Position zu sein, direkt vor Ort zu wohnen. Das werden drei glorreiche Tage voll gestopft mit Spaß, guten Freunden und bester musikalischer Untermalung!

Lisa auf dem DOCKVILLE - Von Vorfreude und grandioser Musik

Wer noch nicht genau auf dem Schirm hat, was das MS DOCKVILLE so zu bieten hat, der sperre die Lauscher auf: Unfassbar gespannt bin ich z.B. auf das südafrikanische Trash-Kollektiv DIE ANTWOORD. Selten habe ich Lieblingsmenschen schönere Liebeserklärungen gemacht als mit dem beherzten Aufsagen der berühmten vier Worte: I FINK U FREEKY.

Nicht weniger exzentrisch geht es bei den Damen und Herren um HERCULES AND LOVE AFFAIR zu, wie ich auch 2011 schon live feststellen durfte. Disco, House und Pop verschmelzen und werden während der fulminanten Bühnenshow zum völligen Exzess gepusht. Etwas gediegener geht es bei SOHN und DILLON zu. Ersterer verschmilzt R’n’B und elektronische Musik und garniert das ganze mit einer Prise Indie-Pop, Letztere zaubert minimalistische elektronische Beats, über die sie ihre zarte Stimme legt, sodass ein eindrucksvoller, progressiver Klangteppich entsteht. Ebenfalls schon gesehen und für grandios befunden wurden die Herrschaften um KOLLEKTIV TURMSTRASSE und Will Wiesenfeld alias BATHS. Außerdem würde ich mich gerne einmal selbst überzeugen von der Notwendigkeit, FEINE SAHNE FISCHFILET im Verfassungsschutzbericht aufzulisten.

Ich könnte an dieser Stelle ganz sicherlich noch viele weitere Acts aufzählen, die einen mit absoluter Sicherheit umpusten werden und genauso freue ich mich auf die Entdeckung neuer Künstler mit jenem Umpuste-Potenzial. Aber schaut doch euch doch einfach selbst mal um auf der Seite des Kunst- und Musikfestivals. Der Verkauf läuft nämlich noch, doch inzwischen ist die 6. Frühbucherstufe erreicht, sodass man davon ausgehen kann, dass die begehrten Tickets bald alle über die Ladentheke gewandert sind. Ich beginne derweil schon einmal mit der Planung und stelle mir eine Liste mit benötigten Festival-Utensilien und Outfits zusammen, denn kurz vor knapp wird das ja meistens ein ganz großes Durcheinander. Wahrscheinlich bleibt es aber bei dem feierlichen Verkünden dieses löblichen Vorhabens an dieser Stelle, denn – mal ehrlich – am Ende kommt’s ja sowieso immer ganz anders. Aber das macht auch gar nichts, eine gute Zeit wird’s sowieso! Vielleicht trifft man sich ja auch vor Ort, ich jedenfalls bin im Kopf schon ab und an am Schlengendeich und werde ein unglaublich glücklicher Mensch sein, wenn es endlich soweit ist!

Lisa auf dem DOCKVILLE - Von Vorfreude und grandioser Musik