Heute ist WELT-THEATER-TAG und das nehmen wir zum Anlass, euch im April ins Theater zu schicken. Berlin hat einiges zu bieten:

Kommenden Dienstag am 1. April raten wir euch zu: Glanz und Elend der Kurtisanen von Rene Pollesch nach einem Roman von Honoré de Balzac in der VOLKSBÜHNE am Rosa Luxemburg Platz, die man schon des Hauses wegen unbedingt mal besuchen sollte! Pollesch nutzt den Roman von Balzac, um Fragen nach dem Sein und Schein nachzugehen, dem Verhältnis von Rolle und echten Leben, und der Liebe. Dieser Regisseur steht vor allem für ein Theater, dass sich nicht nach Seminarraum anfühlt, wofür in Glanz und Elend der Kurtisanen wohl vor allem die in Höchstform agierenden Schauspieler und Bert Neumanns Bühne sorgen. Am deutlichsten wird dies wohl in der Szene, in der Schauspieler Martin Wuttke (auch bekannt aus dem LEIPZIGER TATORT) im Priestergewand mit einem Heißluftballon im Duett tanzt. Start: 19.30 Uhr im Großen Haus der Volksbühne.

Heute ist WELT-THEATER-TAG und das nehmen wir zum Anlass, euch im April ins Theater zu schicken. Berlin hat einiges zu bieten:

In den SOPHIENSAELEN gibt es am 2. und 3. April die Best Of 100° Berlin zu sehen. 100° Berlin ist der heißeste Theatermarathon der freien Szene und fand in diesem Jahr zum elften Mal statt: Über 150 Nachwuchs-Produktionen aus den Bereichen Theater, Performance, Musik und Live-Art. Die Gewinner des Jurypreises gibt es nun noch einmal zu sehen. Unser Tipp: Best Of 100°: Neue Liebe von Internil. Denn hier kommt eine Menge romantischer Arbeit auf Euch zu: Aufreißerratgeber, Webcamchats, Datingprofile und großes Liebeskummer-Pop-Kino auf Youtube zwingen uns, den perfekten Partner zu finden, alles fein „säuberlich“ nach Jungs und Mädels getrennt. Hier kannst du auch entdecken, wie festgefahren deine Liebesmuster im Kopf sind. Jeweils um 19.30 Uhr im Festsaal der Sophiensaele.

Heute ist WELT-THEATER-TAG und das nehmen wir zum Anlass, euch im April ins Theater zu schicken. Berlin hat einiges zu bieten:

Und zu Guter Letzt ein Hinweis für alle, die Tanztheater mögen:

In Towards Another Miraculous lässt sich  Frank Willens gemeinsam mit der Tänzerin Maria Francesca Scaroni ziellos durch die Straßen Berlins treiben, auf der Suche nach dem Wunder. Wer sich in der Berliner Tanzszene auskennt, kennt Frank Willens vielleicht. Er ist unter anderem durch seine Arbeiten mit Meg Stuart und Laurent Chétouane bekannt geworden. So ist die Vorstellung am kommenden Samstag Abend, am 29.03.2014 auch schon ausverkauft, aber die am Sonntag, 17.00 Uhr, ist eh viel attraktiver, denn es gibt im Anschluss ein Publikumsgespräch mit dem Macher selbst. Und da es schon um 17 Uhr losgeht, schafft ihr auch den traditionellen TATORT danach auch noch.

Heute ist WELT-THEATER-TAG und das nehmen wir zum Anlass, euch im April ins Theater zu schicken. Berlin hat einiges zu bieten: