"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"Es ist natürlich immer eine feine Sache, wenn man die Möglichkeit bekommt, neue Städte auszukundschaften und zwar nicht nur für ein Wochenende, sondern wirklich ein paar Wochen Zeit zum Stöbern hat. Während ich nun also am Tage für das BLONDE MAGAZINE in die Tasten haute, verwandelte ich mich nachts in eine Superheldin und rette süße Katzen aus hohen Bäumen. Naja. Wahrscheinlich machte ich eher andere Sachen, die aber mindestens (ich betone: MINDESTENS!) genauso spannend sind. Von ein paar erzähle ich euch jetzt.

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"Auch wenn es sich natürlich nicht besonders cool anhört: Ein ordentliches Touri-Programm muss einfach mal sein. Das habe ich cleverer Weise auf das Wochenende gelegt, an dem mich meine Eltern besucht haben, was natürlich auch kostenmäßig ein fuchsiger Schachzug war. Einmal mit dem Bus um die Alster und auf’m Bötchen die Elbe und den Hafen entlang tuckern ist auf jeden Fall eine hübsche Idee. Interessiert aber wahrscheinlich keinen, deswegen gehen wir mal zu den wirklichen „Insider“-Tipps über.

Und beginnen mit einer Seite Hamburgs, die mir sehr am Herzen liegt, nämlich die kulinarische!!!

Glücklicherweise hat mir die Hansestadt exzessive Fressverbündete beschert, die mich beispielsweise in den prima Burger-Schuppen OTTOS BURGER geschleppt haben. An dieser Stelle möchte ich übrigens ein überschwängliches Loblied auf die hauseigene Mayonnaise singen, die ist wirklich mehr als bombastisch gut. Wer sich auf St.Pauli rumtreibt und Lust auf Mexikanisch bekommt, der wird bestimmt in der KOMBÜSE ziemlich glücklich werden. Hier warten Burritos auf dich, die größer sind als dein Kopf. Also so ungefähr!

Auf jeden Fall sind sie sehr groß und sehr gut gefüllt!

Absolut angetan hat es mir auch der kleine Kumpirladen in der Schanze, der einem ebenfalls Portionen auftischt, die man nur bezwingen kann, wenn man sich völlig verausgabt!

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

Die nächste Empfehlung ist wieder kein Geheimtipp, aber ihre Berühmtheit hat sie sich auch völlig zu Recht erarbeitet: Der FISCHMARKT! Ich hielt es ja bisher eher für ein Gerücht, dass man morgens nach der Party noch an die Elbe stolpert und sich dort mit Fischbrötchen vollstopft, aber ich habe mich geirrt. Wir haben uns jedenfalls vollgestopft. Mit mehreren Brötchen…pro Person.

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

So. Kommen wir zu einer weiteren Rubrik, die uns kaufgewillten Menschen, das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt: Shoppiiing! Klar, dass die Standards H&M, COS, MONKI, WEEKDAY, AMERICAN APPAREL etc. vertreten sind. Auch KAUF DICH GLÜCKLICH hat in der Schanze zwei Filialen und ein – haltet euch fest – Outlet am Start. Ich persönlich bewegte mich zeitweise schon am Abgrund des finanziellen Ruins, aber das macht ja gar nichts, wenn man dabei wenigstens hübsch angezogen ist, nicht wahr?

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

Direkt um die Ecke hat sich auch die KLEIDEREI eingenistet und zieht von dort aus ihr Vintage-Kleider-Imperium auf. Ausleihen statt Massenkonsum lautet die Devise. Ein super Projekt, das auf jeden Fall Support verdient! Ein weiteres Second Hand Schmuckstück ist der zweistöckige VINTAGE & RAGS Store, in dem ich mich nun auch schon das ein oder andere mal im Stöbern verloren habe. Schlichtes skandinavisches Design, vom Interior bis zum Fashion Bereich, bietet der kleine MINIMARKT, der beispielsweise mit Brands wie WOOD WOOD, KOMONO oder YKRA aufwartet.

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

Ein weiteres kleines Schmuckstück in der Hamburger Einkaufslandschaft ist der HUMAN EMPIRE SHOP. Hier finden sich ausgewählte Deko-Ideen, Zeitschriften und auch ein kleines Klamotten-Sortiment ist im Angebot, sowohl für Männlein, als auch für Weiblein. On top noch ein Schuppen, der sich in meinen letzten zwei Hamburger Wochen noch schnell ins Herz geschleust hat: Die kleine aber feine HANSEPLATTE. Sowohl mit großartigem Plattenangebot, als auch mit alternativer Literatur und Live-Auftritten punktet der kleine Laden an der Feldstraße.

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

Kommen wir zum Schluss zu ein paar Ausgehmöglichkeiten in der Hansestadt!

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

Wer ein Herz für knarzige Gitarrensounds hat und sich die Beine gern in kleinen, verruchten Clubs vertritt, den wird es wohl früher oder später einmal ins neue MOLOTOW ziehen. Da ich das alte nicht kannte, erlaube ich mir an dieser Stelle kein Urteil, sondern freue mich einfach darüber, dass mir das jetzige ziemlich gut gefällt! Zum gemütlichen Zusammensitzen und gemeinsamem Bierkonsum sind sowohl die KOGGE als auch die MUTTER sehr zu empfehlen, beide ebenfalls Pilgerstätten der gepflegten Gitarrrenmusik! Wen es musikalisch in elektronischere Gefilde zieht, der möge sich einmal das MOLOCH zu Gemüte führen und vor allem ganz ganz dringend dem PUDEL einen Besuch abstatten! Niedrigste Eintrittspreise + super Acts und eine wunderbar abgeranzte Atmosphäre machen den GOLDEN PUDEL CLUB zu einem echten Erlebnis! Kuscheliger geht es bisweilen im Kino zu. Auch das habe ich natürlich ausgetestet, als ich mir die komisch-tragische Dokumentation MISTAKEN FOR STRANGERS über THE NATIONAL und den jüngeren Bruder des Leadsängers Matt Berninger im gemütlichen 3001 Kino anschaute.

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

So oder so, in Hamburg ist es nicht gerade schwer, eine gute Zeit zu verbringen! Also, solltet ihr der Hansestadt bald mal einen kleinen Besuch abstatten, orientiert euch gern an meinen Vorschlägen oder lasst es mich wissen, falls ihr selbst noch ein paar waschechte Insider-Tipps auftreibt! Man lernt ja schließlich nie aus!

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"

"Hamburg meine Perle: Home sweet Home!"