Logbuch der #Inselmädchen 4: Life is better when you surf!

Wir sind bereit auszuziehen und das Surfen zu lernen!

Wie Stefanie schon sehr richtig erkannt hat, ging Resi und mir vor unserem ersten Ausflug auf die Bretter, die diese Woche für uns die Welt bedeuten sollten ganz schön die Pumpen! Surfen! Wohoooo! Während ich in Mexico schon mal mein Glück mit den Wellen probiert hatte, war es für die liebe Rest der erst Versuch sich mit der Naturgewalt Wasser zu messen!

Dementsprechend mussten wir auch bei allen Schritten die hier im Plant Surfcamp Fuerteventura erklärt und gemacht wurden sehr gut die Ohren spitzten! Zuerst einen Neoprenanzug in der richtigen Größe finden, danach die Busse mit den Brettern beladen, das ganze Zubehör verstauen, Sonnencreme auftragen, Bikinis griffbereit halten, ws zu Futtern für die Pause vorbereiten und dann Sonnenbrille aufgesetzt, Mukke laut aufgedreht und mit wehenden Haaren ab an den Strand!

Logbuch der #Inselmädchen 4: Life is better when you surf!

Resi & ich beim Surf Check Up!

Damit uns unsere sweete Surflehrerin auch im Wasser zwischen den anderen Surfschulen auch erkennen würde, gab es obendrein noch sexy Shirts, aber ganz ehrlich, modische Belange waren meine kleinste Sorge. Ich war aufgeregt und gleichzeitig total ruhig! Seit meinen ersten unbeholfenen Versuch mit im Wellenreiten zu probieren weiß ich einfach, das ist was für mich. Auch wenn ich es nicht kann und auch wenn ich keine Ahnung hab wie es funktioniert! Aber das, worum es geht, es macht glücklich und befreit, entspannt und pumpt einen mit Glücksgefühlen voll!

Life is better when you surf!

Ist also nicht einfach so daher geredet, sondern stimmt einfach auf den Punkt! Und ich war sehr happy, dass ich nun ein paar Tage Zeit haben würde, vielleicht tatsächlich zu lernen, wie dieses Wellenreiten, in Fachkreisen auch einfach mal Surfen genannt, funktioniert!

Logbuch der #Inselmädchen 4: Life is better when you surf!

Vor dem Surfen heißt es Anpacken!

Unser Anfänger Grüppchen begann natürlich nicht die schon Fortgeschritten ist, im Riff sondern schön gemütlich am weichen Sandstrand! Ist ja auch eher das, was man sich erstmal vorstellt, wenn man ans Surfen denkt!

Zuerst wärmten wir uns mit verschiedenen Übungen auf. Danach gab es eine große Portion Theorie und Trockentraining im Sand. Uns lief der Schweiß gehörig über die schon leicht rötlich schimmernden Köpfe, aber jeder strengte sich megamäßig an, denn alle wollten am Ende der Woche mindestens ein mal eine Welle geritten haben!

Logbuch der #Inselmädchen 4: Life is better when you surf!

Hochmotiviert: Unser Planet Surfcamps Beginner Kurs

Ich glaube es sah schon sehr witzig aus, wie wir da mitten in der Hitze, in den dicken Anzügen herum geturnt sind, doch die Übungen haben einen super auf das vorbereitet, was jetzt als nächstes kommen sollte! Nämlich der Sprung ins kühle Nass!

Ich sage nur! Schwimmbrille auf (ich hatte nämlich keine Lust meine Kontaktlinsen zu verlieren) und ab in die Fluten! Dass ich eine wirklich sehr seltsame Figur mit meinem Duddle auf dem Kopf und der Brille auf der Nase abgab, war mir so was von egal, ich war bereit und seht selbst, wie sehr!

Logbuch der #Inselmädchen 4: Life is better when you surf!

Wenn das kein guter Start ins zukünftige Wellenreiter Dasein mit Planet Surfcamps ist!