Exzentrisch, praktisch, gut: Die bunte Welt von CAST Eyewear

Hui. Ich gestehe, beim Anblick des aktuellen Lookbooks des australischen Eyewear-Labels CAST musste ich mir erst einmal eine Runde die Augen reiben. So bunt und groß und laut kommen die schrillen Designs daher, die dann auch noch von den ATL TWINS präsentiert werden, um das Ganze augenscheinlich in eine creepy Trash-Version von HELLSING zu verwandeln. Nur mit deutlich mehr Fett in den Haaren und Grillz auf den Zähnen.

Exzentrisch, praktisch, gut: Die bunte Welt von CAST Eyewear

Das Konzept liegt dabei irgendwo zwischen ultimativ retro und ultimativ futuristisch und das Lookbook legt nahe, dass mit den schrägen Sonnenbrillenkonstruktionen sowohl der moderne Pimp von heute, als auch das exzentrische Model und dein Hund eine prima Figur abgeben. Äh ja. Zumindest in Sachen Exzentrik und deren berühmte Vertreter hat sich CAST eine Fangemeinde verschafft, die von LADY GAGA, über über ANGEL HAZE, bis hin zu RIHANNA reicht.

Exzentrisch, praktisch, gut: Die bunte Welt von CAST Eyewear

Das rahmenlose Modell „Moon Dust“ kommt dabei beispielsweise in drei verschiedenen Farben daher und macht sich mit seinen verspiegelten Gläsern sowohl in rot, als auch in blau und grün ganz fantastisch auf der Nase. Die etwas kleinere Schwester „Feather Rose“ mit dem dünnen Rand ist in schwarz und bronze erhältlich und das signature Modell „You and I are in Love“ gibt es in knallroter oder etwas gedämpfterer blutroter Ausführung. Sieht ein bisschen nach verrücktem Professor in der Psychiatrie aus, steht Model FA’EMPEL aber ganz gut, oder?

You and I are in Love

Schließlich soll hier noch der neueste Coup erwähnt werden, der die Kollektion zu einem Ganzen macht. Die „Tranquilo Tigre“, deren Rahmen aus Acetat und Metall besteht, setzt ganz auf die Kraft von Schwarz und Gold und das ausschweifende Design, das wirklich alles andere als 0815 ist.

Tranquilo Tigre

Wer übrigens was zu gucken haben möchte, der begebe sich doch einmal auf den Instagram Account der Australier und lasse sich ein wenig von den verschiedensten Styles der CAST-Träger inspirieren! Ebenfalls sehr zu empfehlen sind die Musikvorlieben der Macher, die auf der Homepage fein säuberlich gelistet sind. Ich versuche also jetzt den anfänglichen etwas gruseligen Anblick der ATL TWINS zu verdrängen, indem ich exzessivstes NENEH CHERRY Hören mit ausgelassenem Durch’s-Zimmer-Tanzen verbinde!

Tranquilo Tigre