Jeden Winter steht in meinem weit verstreuten Freundeskreis eine Winterwanderung an und nachdem wir in den vergangenen Jahren im Harz- und Moselgebiet herumgekraxelt sind, sollte es diesmal ab in den Süden gehen. Nein, nicht das was ihr jetzt denkt, bis zum nächsten Wiedersehen mit Palmen muss ich mich tatsächlich noch etwas gedulden, nein es ging sozusagen an den südlichsten Zipfel Deutschlands, ab in den Schwarzwald!

Ich gebe zu, mir wurde erstmal etwas mulmig. Eine so weite Reise, für einen einzigen gemeinsamen Tag, das klingt nicht gerade logisch. Nichtsdestotrotz hab ich das Abenteuer gewagt und mich auf den Weg gemacht. Im Gegensatz zu den meisten anderen von uns zog ich es jedoch vor, die Reisedauer mittels des Flugzeuges erheblich zu mindern, um dieses Date irgendwie auch noch in meinen Timer zu quetschen. Nachdem der Flieger nach Basel und zurück in die Hauptstadt gebucht war, stand ich allerdings vor einem weiteren Problem, was um alles in der Welt sollte ich da anziehen?!

Aufgrund meines wackeren  Vorhabens, nur mit Handgepäck unterwegs zu sein, kam ich mir zwar mutig, aber auch ein wenig dusselig vor. Für eine Tour durch den Schwarzwald braucht man doch sicher alles Mögliche! Aber da musste ich jetzt wohl durch. Also habe ich mich entschlossen, dass Planung bei diesem Unterfangen das A und O der Reise darstellen würde.

Auf meine zu besorgen Liste wanderten nicht nur Thermounterwäsche und Handschuhe,mit denen ich auch im Schnee noch mein Handy bedienen kann, sondern vor allen Dingen warme Schuhe, Mütze, Schal und eine neue Jacke brauchte ich auch noch! Ja, ich gebe zu, ich konnte auch der Gelegenheit nicht wiederstehen, mich endlich mal mit Outdoorgedöns einzudecken, aber man soll die Feste ja bekanntlich feiern wie sie fallen! Und so brach ich nach Tagen der Vorbereitung letztendlich bestens gerüstet auf und bin ganz stolz euch davon zu berichten!

Nachdem wir alle irgendwann des Nachts, nach einstündigen Fußmarsch steil bergauf auf einer Berghütte eingetrudelt waren und unser Wiedersehen mit viel Punsch und leckeren Bratäpfeln gefeiert hatten, stand am kommenden Tag unsere große Tour auf dem Programm. Und da das Hüttchen weder über Strom, noch fließendes Wasser verfügte (Von mobilem Empfang und Internet lasse ich an dieser Stelle mal ganz ab), hieß es nach dem Aufstehen ab nach draußen zur Morgentoilette. Während ich der Meinung war, eine analoge Zahnbürste würde für dieses Unterfangen genügen, hatten unsere Jungs das Bedürfnis ihre Männlichkeit mittels einer Eisdusche zu demonstrieren. Und auch wenn der Tobias jetzt bestimmt einen Schnupfen bekommt und dann die nächste Woche ganz wehleidig gucken wird, so richtiges Mitleid werde ich dann wohl nicht aufbringen können! Als ob Mann ewig 20 wäre! Tzz.

Ich hingegen war sehr froh bei GÖRTZ die idealen Schuhe für diese Reise gefunden zu haben. Zwar wirkten meine Füße so von oben betrachtet auf einmal viel breiter und größer als sonst, dafür waren sie aber verdammig gut warm und safe eingepackt. Der SOREL DUCK-BOOT ist mein neuer Liebling für den Winter!

Gibt es einen Schuh, der besser für den Winter geeignet ist als dieser wasserdichte Duck-Boot von SOREL? Er überzeugt nicht nur durch seinen Mix aus Gummi und Nubukleder, sondern durch seine explizite Wärmeversorgung!

Die kanadischen Boots sollen für höchste Minustemperaturen bis zu -32 Grad Celsius geeignet sein. Klingt erstmal extrem viel, aber durch das clevere System aus Außen- und Innenschuh, kann ich mir „Zwiebellike“ schon vorstellen, dass das hinhauen könnte. Während der Thermo-Plus Filz-Innenstiefel echt kuschelig und gemütlich einlud, in ihm herum zu flitzen, ist der Außerschuh sehr robust und steif verarbeitet, so dass man in ihm einen wirklich guten Halt hat. Wichtig ist vielleicht zu erwähnen, dass ihr in solchen Schuhen natürlich Socken, aber nicht unbedingt Omis Wollsocken tragen solltet. Da holt ihr euch sonst nämlich durch die Reibung beim Gehen viel zu schnell Blasen. Und zudem braucht ihr sie auch gar nicht. Sportsocken sitzen meistens besser und das Füßchen fängt auch nicht so schnell an zu transpirieren.

Viel wichtiger ist es also, die Winterschuhe wirklich in Ruhe und mit den Socken, die man später auch darin tragen möchte anzuprobieren und zu testen, wie der Schuh sitzt, ob ihr guten Halt habt und ob eure Zehen auch genügend Platz umgibt. Denn eins wird der SOREL auf gar keinen Fall tun, nachgeben! Durch seine wasserdichte und flexible Gummigalosche ist er bis oben geschlossen und zudem wirklich wasserdicht!

Neben dem Zwei-Kammer-System spielt gerade bei Winterschuhen die Sohle eine entscheidende Rolle. Dank des SORELS und seines intensiv gearbeiteten Profiles, hatte ich, im Gegensatz zu manch anderem relativ leichtes Spiel, den schneebedeckten und vereisten Berg nicht nur herauf, sondern auch wieder herunter zu kraxeln.

Im grünen Tal angekommen hieß es dann sammeln und ab in die Wagen, unser Ausflugsziel des Tages hieß nämlich Staufen im Breisgau.

Vielleicht habt ihr von dieser Stadt schon mal in den Nachrichten gehört, denn neben der Tatsache, dass sie sehr idyllisch und wunderschön weihnachtlich ist, wurde das Örtchen noch durch etwas anderes bekannt: Durch sogenannte Geländehebungen. Diese Hebungen, die sich besonders im historischen Kern der Altstadt zeigen, sind die Ergebnisse von Erdwärmebohrungen, die man im Jahr 2007 durchgeführt hat. Seither senkt sich die Stadt Jahr für Jahr, was dazu führt, dass nicht nur riesige Risse die Häuser der Innenstadt zieren, sondern auch erhebliche Schäden entstanden sind.

Doch trotz alledem sind die Staufener ein sehr liebes und gastfreundliches Völkchen, das seine Besucher aufs herzlichste Willkommen heißt. Bei Apfelglühwein und Zimtkeksen erfuhren wir so vieles über die aktuellen Diskussionen und Problematiken rund um die Verschiebungen innerhalb des Ortes. Eine wirklich tragische Geschichte, deren Ausgang mittlerweile gerichtlich geregelt wird.

Falls ihr euch schon wundert, dass all meine Gefährten so gut warm eingepackt ausschauen, im Gegensatz zu mir, kann ich euch aber beruhigen. Dank der muggelig warmen Füße, hatte ich ziemlich leichtes Spiel bei der restlichen Wahl meines Outfits. Es besteht so zu sagen von Hals bis Fuß aus meinen RONO INNOVATIONS Wintersportklamotten, die es gewaltig in sich haben! Jetzt denkt ihr euch sicher, schon wieder Sportsachen! Und ich sage, richtig! Das hat auch einen guten Grund!

Funktionskleidung, wie sie ganz besonders im Laufbereich hergestellt wird, ist wohl das Praktischste und Beste was man tragen kann, wenn man sich viel bewegen und eben auch Laufen wird. Mein Langarmshirt, die Jacke und auch die Thermo Tights sind nicht nur innen aufgeraut und super kuschlig, sondern bestehen auch aus bestimmten, längs gewirkten Arctic Materialen mit Fleeceanteilen die nicht nur den Wind an einem unbemerkt vorüber huschen lassen, sondern auch noch mega warm halten. Die Soft Shell Jacke ist im besonderen Maße wasserfeindlich eingestellt und so konnte ich mir sicher sein, dass ich mein trockenes Plätzchen bei mir haben würde, egal ob Schnee oder Regen unsere Pläne durchkreuzen würden.

Aber wir hatten Glück. Es war zwar äußerst frostig, aber als muntere Reisegesellschaft lachte über uns doch den Tag über die Sonne, wenn auch versteckt hinter dicken Wolken.

Und so hatten wir nichts weiter zu tun, als uns alle gut einzupacken und die Glühweinstände des Ortes zu erkundschaften.

Um dann, frisch und fröhlich von den Stadtengeln empfangen zu werden. Und die beiden sind nicht nur einfach so herum geflattert. Sie haben tatsächlich kleine Präsente verteilt. Total süß haben alle Läden des Örtchens verschiedene Gutscheine gebastelt, die die Engelsdamen unters Volk bringen durften. Und so kam es, dass unsere Gruppe sich alsbald auflöste, weil sich jeder mit seinem Papierröllchen aufmachte, sein Geschenk zu finden. Ihr könnt euch dieses Durcheinander nicht vorstellen, es war zu komisch!

Der eine suchte den Bäcker, um sich ein Stückchen Kuchen zu sichern, der andere Omis Schlüpfi Boutique, auf der Jagd nach gelben Waschlappen und so weiter. Alle liefen durcheinander und so lernte jeder eine andere Ecke des schönen Städtchens kennen.

Wie der Po auf den Eimer passte das Geschenk, welches ich erhalten hatte. Ein Gutschein für den nebenan liegenden Fotoladen. Da ließ ich mir doch glatt noch einen weiteren Glühwein schmecken, besah mir meine umherirrenden Freunde und lauschte dazu meinem ultimativen Lieblings-Kitsch-Weihnachtshit LAST CHRISTMAS von WHAM! Meine kuscheligen UGG Lammfell Ohrwärmer sehen nämlich nicht nur zuckersüß aus, sondern sind auch noch funktional! Sie sind so zu sagen echte Winterkopfhörer und können bei Bedarf auch richtig Stimmung machen. Ich find sie echt toll, vergesse nur immer, wenn ich so ganz in meinem Element bin und in der Musik versinke, dass ich zwar die anderen nicht hören kann, sie mich dafür aber umso mehr.

Und so stand ich da, süffelte fröhlich vor mich hin und sang in schiefsten Tönen zum Glöckchensong mit.

Ich glaube Sabrina hat es irgendwann nicht mehr hören können und schleifte mich schließlich kichernd ins Fotostudio, wo wir unsere „engelischen“ Gutscheine nutzen das Gruppenbild des Tages für alle ausdrucken zu lassen. Man waren wir stolz und die Überraschung perfekt!

Pünktlich zum Sonnenuntergang entschlossen wir uns der nahe liegenden Burgruine noch einen sehr sehenswerten Besuch abzustatten!

Wenn die letzten Sonnenstrahlen des Tages einem an der Nasenspitze kitzeln und man gemeinsam mit seinen Freunden unterwegs ist, dann vergisst man die gesamte Welt um sich herum.

Es zählt nur noch dieser Tag und aller Stress fällt von einem ab! Wie hatte ich ernsthaft denken können, dass es sich nicht lohnen würde für einen Tag die Welt mal wieder von einer anderen Perspektive zu betrachten? Und warum sieht man zuerst immer die Mühen und den Stress, den Dinge verursachen?

Ich war glücklich, so richtig und aus vollen Herzen und wenn ich mir jetzt unsere Bilder betrachte, bin ich es wieder!

Viele Dinge haben sich verändert, wir alle sind in unseren Job mehr und mehr gebunden, einige heiraten, andere haben Familien gegründet. Irgendwann wird es immer schwieriger sich Zeit füreinander, für Freunde zu nehmen. Umso schöner ist es dann, in diesen Momenten. So konnten wir einfach beisammen sein, quasseln was unsere Schnäbel hergaben und große Pläne fürs kommende Jahr schmieden.

Glaubt mir, ich hab mir gewünscht, der Tag hätte mehr als diese paar Stunden, so schön war es.

Doch mit dem Verschwinden der Sonne wurde es auch ziemlich frisch und so zogen wir alle Register, kuschelten uns noch wärmer ein und zogen, wie es sich gehört auf den nächsten Weihnachtsmarkt!

Ich war echt froh, bei meinem Besuch im ADIDAS HEADQUARTER in Herzogenaurach auch dem Outlet einen Besuch abgestattet zu haben. Tobias liegt mir schon seit gefühlten Ewigkeiten in den Ohren, ich solle mir mal richtige Outdoorsachen zulegen, nur gab es bisher dafür noch keinen wirklichen Grund.

Als ich jedoch die grasgrüne ADIDAS Jacke in der Wanderabteilung hängen sah, war es um mich geschehen! Die musste mit, genau wie die Tigermütze von JEREMY SCOTT! Sie erfüllt zwar nicht ansatzwiese eine wirkliche Funktion, ist dafür aber in höchstem Maße dekorativ und sorgt dafür, dass einen fremde Menschen anlächeln und kleine Kinder beginnen Katzengeräusche von sich zu geben!

Eine sichere Sache ist dagegen mein schwarzer COX Loop Schal, der um meinen Hals geschlungen nicht ein kaltes Luftzügelchen mehr durchlässt! In Kombination mit warmen süßen Flammkuchen, Punch und heißen, gerösteten Mandeln lässt es sich somit sogar bei Minusgraden draußen aushalten.

Ich gebe zu, nach diesem Ausflug hab ich zwar einen schweren Schädel, doch mir ist so warm ums Herz, dass ich euch auch jetzt noch fröhlich grinsend zuwinke und insgeheim WHAM! vor mich her trällere! Weihnachtsstimmung ich komme!

Sponsoring Ohrenwärmer, Schal & Schuhe: GÖRTZ