Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Mit weniger meine ich hier vor allem weniger Kabel undweniger Haube auf dem Ohr, und dafür mehr Freiheit: Kein gefesselt fühlen am Smartphone, keine mitschwingenden Kabel beim Joggen und endlich kein Kabelbruch mehr! Denn wer kennt das nicht?! Nicht ‚up to date’ genug, dem smarten Phone endlich mal so ein Sportarmband zu verpassen oder man hat eine, nur nicht dabei und schon muss es in die Jackentasche wandern, wo allzu schnell das Kabel knickt.

So erging es auch meinen letzten Kopfhörern. Glück im Unglück war ich vor einigen Tagen zur BEATS „Hour of Power“ mit Steven Wilson eingeladen, um die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless kennen zu lernen.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Steven ist Personal Trainer, einigen von euch vielleicht bekannt, er hat schon Stars wie Lenny Kravitz, Vanessa Paradies oder Laetitia Casta geformt. Steven hat Schauspiel und Tanz in New York studiert und früh gemerkt, dass er seinen Körper gut analysieren und trainieren kann. Kombiniert mit dem nötigen Wissen zu den Themen Ernährung, Muskelaufbau, Gewichtsreduktion und Fitness im Allgemeinen, macht ihn das zu einer Nr. 1 in seinem Feld – und genau dem Richtigen für mich!

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Begrüßt wurden wir gleich mit einer Pirouette, um auch neben den offensichtlichen Muskelpaketen auch seine tänzerische Leichtfüßigkeit zu zeigen. Genau die hat er während des Trainings einige Male als Rocky Balboa unter Beweis gestellt. Nach kurzem Check nach unten (meine eigenen Füße), rechts und links (meine hüpfenden Nachbarinnen), muss ich sagen, bei diesem Dribbel-Tempo konnte so schnell keine der federgewichtigen Mädels mithalten.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Das Workout soll eine Stunde gedauert haben, angefühlt hat es sich wie mindestens zwei. Es war alles dabei: Warm up, Laufen, Kräftigung der Arme, Beine, Po und Bauch.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Die Mädels liefen reihenweise immer mal an den Rand, um Wasser zu trinken, angebliche Fotos zu machen (mich eingeschlossen!) und so lichteten sich die Reihen nach jeder Übung. Dennoch, der Spaßfaktor war groß und nach kurzer Verschnaufpause dribbelten die Damen auch wieder an ihre Plätze und ‚eins und zwei und…

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Dass die Motivation sich bis zum Ende so hielt, lag nicht zuletzt an einem rufenden, lachenden, zählenden, uns motivierenden Steven, der es sich scheinbar selbst zur Aufgabe gemacht hatte, den Mädels richtig einzuheizen, um auf seiner Skale möglichst hoch zu klettern. Schließlich landeten wir irgendwo bei 7 auf einer Skala von 1 bis 10, meiner Meinung nach verständlich, denn nach dieser Stunde weiß ich nicht mehr, ob ich das, was ich sonst Training nenne, noch so nennen darf. Diesen Mann für eine Stunde Schwitzen am Tag und wir sehen alle aus wie Laetitia Casta.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Im Anschluss gab eine Frage & Antwort Runde dann noch die Gelegenheit, in Stevens Alltag Einblick zu gewinnen und sogar richtig was zu lernen.

Die Frage, was er täte, wenn ein Star verzweifelt zu ihm käme und sich innerhalb kürzester für Film A oder Auftritt B in Form bringen müsste, ließ ihn völlig kalt. Das wäre sein tägliches Geschäft, alle kämen immer auf den letzten Drücke rund müssten eben noch ganz schnell abnehmen und ihren Körper in Form bringen. Wichtig ist, dass sie tun, was er ihnen sagt, dann sind 1,5 kg in 1,5 Wochen auf jeden fall möglich. Und wichtig auch: Mindestens eine halbe Stunde, besser sogar eine Stunde, nach dem Sport nichts essen, denn der Körper füllt die gerade entstandenen Lücken sonst gleich wieder auf.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Ganz nebenbei und auch die Tage danach habe ich die POWERBEATS2 Wireless auf Herz und Niere getestet und bin begeistert. Einfach anschalten, an die Ohren klemmen, über Bluetooth mit dem Smartphone und schon ertönen die motivierenden Klänge im Ohr, bei mir im Ausdauertraining häufig ein Hörspiel, dann bin ich so konzentriert darauf, dass ich ganz versäume, wie viel und wie weit ich laufe.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Mit nur 24 Gramm zählen die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless zu den leichtesten Bluetooth-Kopfhörern. Die Technologie ist insoweit verbessert, dass sie kaum größer als herkömmliche In-Ear-Kopfhörer sind, also klein und handlich.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Ganz kabellos sind auch die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless nicht, eines verbindet den rechten mit dem linken Ohr-Stöpsel, befindet sich aber im Nacken und ist daher kaum zu spüren, bietet aber den Vorteil, dass die PowerBeats2 Wireless auch ein Freisprechmikrofon mitliefern, mit den drei üblichen drei Bedientasten für Lautstärke und Rufannahme. Der Akku lässt sich über eine Micro-USB-Buchse aufladen und hält die versprochenen 6 Stunden – wunderbar! Länger fordere ich eh nie an einem Stück meinen Körper!

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Natürlich kann man die POWERBEATS2 Wireless auch wunderbar außerhalb der Trainingswelt nutzen, denn wenn sie dort so praktisch sind, dann auch überall sonst. Ganz nebenbei bemerkt sehen sie auch noch stylisch aus.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Wer mehr zur Trainings-Philosophie von Steven Wilson erfahren möchte, kann mit einem Besuch auf seiner Webseite starten. Ich für meinen Teil, Stöpsel ein und bin dann mal trainieren.

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr

Die BEATS by Dr. DRE POWERBEATS2 Wireless - Weniger ist eben manchmal mehr