Seit einem halben Jahr bin ich für GÖRTZ als bloggende Schuhliebhaberin auf hohen oder robusten, rutschfesten und stöckeligen Sohlen unterwegs, immer auf der Suche nach neuen Trends und kommenden „muss-ich-unbedingt-haben-Neuheiten“. Aber nicht nur ich bin fleißig für GÖRTZ am Start, sondern auch Bloggerin und Mutti Lucie Marshall ist mit von der Partie. Gesehen haben wir uns allerdings erst einmal! Das konnte keinesfalls so bleiben und so haben wir kurzerhand beschlossen, uns während eines nächtlichen Ausflugs durch die Hauptstadt gegenseitig mal ein wenig auf die Finger, oder wohl eher auf die Schuhe zu schauen!

Unser Plan war einfach: Lucie würde mich mitnehmen in ihr Berlin und ich zeige ihr einen kleinen Bruchteil meiner als hip geltenden Welt. Keine ganz leichte Aufgabe, denn Lucie Marshall ist alles andere als eine langweilige Mutti, die den ganzen Tag nur um ihren Steppke herum springt. Super sexy und meist auf hohen Hacken, sieht sie so hinreißend aus, dass ich schon Wochen vorher begann mir zu überlegen, was ich bei unserem Date denn tragen sollte.

Mir war von vorn herein klar, dass ich mich ganz schön in Schale schmeißen müsste, um neben der coolen Mitte-Mutti nicht als graue Hipster-Maus zu enden. Deshalb ging ich auf Mode-Pirsch und schmiedete Pläne. Die Schuhe waren dank GÖRTZ sehr schnell gefunden. Ich entschied mich für die schwarzen MARC O’POLO Lederstiefeletten mit schickem Keilabsatz. Damit hätten wir Faktoren wie Verlängerung der Beine, warme Füße, wenn nötig geforderte Eleganz aber auch Sportlichkeit erledigt. Ich hatte ja keine Ahnung was auf mich zukommen würde. Damit war ich gewappnet.

Als mich nur noch vier Stunden von unserem Date trennten, war ich davor einen Nervenzusammenbruch zu erleiden. Es klingt doof, ich weiß es selbst, aber ich hatte rein gar nichts zum Anzuziehen. Es sollte doch etwas ganz Besonderes werden, ich wollte Lucia beeindrucken und hechtete letztendlich panisch in die Stadt zum Shoppen. Im Schaufenster von & OTHER STORIES sah und fand ich dann meine Rettung: Ein wie auch immer gemustertes Träumchen in grün-silber! Es war perfekt! Blöd nur, dass ich in meiner Eile in der Umkleidekabine die Kleider vertauscht habe und das etwas zu kleine Exemplar in meine Tüte wanderte! Gemerkt habe ich es natürlich erst, als ich in dem Monster feststeckte und halbnackt, blind und nach Luft ringend durch meine Wohnung lief, um nach Hilfe zu rufen! Das Resultat: Ich schaffte es innerhalb von 27 Minuten in das Kleid, wusste aber, man würde mich heraus schneiden müssen. Ich dachte an peinliche Fernsehauftritte von Mariah Carey und versuchte so flach wie möglich zu atmen. Ich hatte keine Wahl mehr! Einfach nichts anmerken lassen! Und so lange Lucie und ich nichts unternehmen würden, wobei ich meine Arme irgendwie heben müsste, würde es schon irgendwie gehen!

Farbe ins Gesicht (habt ihr euch beim Schminken schon mal runter zum Pinsel gebeugt?) und los!

Unser Treffpunkt war das THE GRAND. Ich fand es gleich total cool und es wunderte mich auch nicht, dass Lucie so einen Nobelschuppen ausgesucht hatte. Ein Drink 11 Euro (?!) kein Ding, ich werfe die Kohle eben heute mal zum Fenster raus. Egal. Ich wartete. Während ich so da saß, zupfte ich mich in Form, nippte zu oft, schwitzte noch leicht nach und wühlte steif in meiner Handtasche!

Ganz unter uns, ich war wirklich überrascht ein so abgefahrenes Täschchen bei GÖRTZ zu finden. Die SEE BY CHLOÉ ist wohl das zauberhafteste kleine Ding, was ich mein Eigen nenne. Lippenstifte, Puder, Handy, Taxigeld und gerüstet ist die Frau für die Nacht! Ok, mittlerweile wohl etwas weniger, denn ich war viel zu früh und nach dem zweiten Drink schon so gut wie pleite, dafür aber weit aus weniger besorgt, dass mir mein Kleid gleich vom Leib platzen würde!

Als Lucie eintrudelte plapperten wir sofort los. Zudem beäugte ich leicht neidisch ihre geilen BUFFALO Stiefeletten und musste zugeben, dass ihre Lederlegging in Kombination mit der ISABEL MARANT Bluse ganz hinreißend aussah. Ja natürlich passte auch ihre Clutch perfekt zum Look, die goldene LIEBESKIND machte ihrem Namen alle Ehre.

Als mir irgendwann gegen 22 Uhr kichernd einfiel, dass wir ja noch einen Termin, nämlich meine Überraschung hatten, war es höchste Zeit aufzubrechen. Wir orderten uns ein Taxi (nach der Anzahl der Drinks auch egal) und ab ging es Richtung Osten. Einer muss die Gute ja mal raus aus ihrem Kiez bringen. Ich nahm die Herausforderung gerne an und freute mich tierisch über ihre skeptischen Blicke, als wir am Ostbahnhof anlandeten. Stöckel, stolper, glucks, da waren wir!

Nein, keine weitere Hipsterkneipe wartete auf uns, jetzt sollte es ans Eingemachte gehen. Ich versuchte mich kurz zu sammeln und schob meine teilweise Orientierungslosigkeit auf den letzten Manhattan. Das Kaufhaus auf das wir geradewegs zusteuerten schloss gerade die Pforten. Ich hatte keinen Schimmer was in Lucie vorgehen mochte! Doch erstmal ab durchs dunkle Hintertürchen, rein in den Fahrstuhl und rauf in den 5. Stock.

Da waren wir, auf einer Kartbahn! Ohne Witz, das war meine Überraschung!

Eine Sekunde lang geschah gar nichts, dann brach Lucie in Jubel aus, warf ihr Jacke in die Ecke und stürmte los. Ich konnte gar nicht so schnell gucken, wie sie sich einen Helm über gestülpt hatte und in einem der kleinen Autos verschwunden war. Hingebungsvolle Instruktionen erhielten wir natürlich auch noch. Hier schienen Frauen eine Seltenheit! Flirtfaktor 3000 und ich fragte mich kurz, wozu ich früher in miefigen Klubs rumgehangen habe, anstatt mir einen dynamischen Michael Schuhmacher anzulachen! Aber, an diesem Abend hatten wir keine Nerven für die Kerle, uns ging es allein um den Rausch, also der Geschwindigkeit und so zuckelten wir zwei behelmt und mit unseren Stöckelschühchen die Pedale streichelnd, über die Bahn.

In unserer Wahrnehmung war es die mörderischste und reißerischste Fahrt aller Zeiten! Wir glichen einer Urgewalt, die über die Bahn herein brach, auch wenn mich im Nachhinein das Gefühl überkommt, ich könnte dies etwas zu euphorisch deuten! Auf jeden Fall drehten wir munter unsere Runden und hechteten am Ende gemeinsam aufs Siegertreppchen!

Während ich selbst todmüde und absolut geschafft vom Abend und meiner wunderschönen Zwangsjacke irgendwann nur noch in die Federn kriechen wollte, schien Lucie außer Rand und Band zu sein! Als Mutti kann man bestimmt das eine oder andere Powernapping halten, während ich als Frühaufsteherin und fotografierender Workaholic solche Abenteuer mittlerweile ja manchmal meide. Als ich ihr aus Witz vorschlug noch durch die Clubs zu ziehen schien sie tatsächlich zu überlegen! Zu meinem Glück nicht all zu lange.

Wie ich es in dieser Nacht geschafft habe meinem Kleid zu entkommen, das behalte ich an dieser Stelle mal lieber für mich, klar ist aber, das war ein legendärer Abend, der einer dringenden Fortsetzung bedarf.

Sponsoring Taschen & Schuhe: GÖRTZ